PRAXISKLINIK ORTHOPÄDIE FRANZISKUSHOSPITAL, Aachen, PKO.AC, praxisklinikorthopaedie.de

Tel   0241 46 36 51 10   |    E-Mail   kontakt@pko.ac

Plastische Chirugie

Ärztin: Dr. med. Barbara Meyer-Ernst

Behandlungsspektrum:

- Faltenbehandlung ( z.B. mit Botulinumtoxin und Hyaluronsäure)

- Entfernung von Haut- und Weichteiltumoren mit Defektdeckungen

- Lidkorrekturen/ Blepharoplastik

- Ohrmuschelkorrekturen/ Otoplastik

- Narbenkorrekturen und weitere ausgewählte Eingriffe der ästhetischen Chirurgie.

Mit "den Jahren" verändert sich unsere Haut, sie wird dünner und verliert an Kollagen und an Hyaluronsäure. Hierbei spielen auch genetische Faktoren und Umwelteinflüsse (z. B. die Sonneneinstrahlung oder der Nikotinkonsum) eine Rolle. Die Haut wird mit der Zeit unelastischer und folgt zudem der Schwerkraft. So lässt sich die Haut beim jungen Menschen unter der Einwirkung der Gesichtsmuskeln noch faltenfrei und elastisch zusammenziehen. Spätestens ab dem 30. Lebensjahr jedoch beginnt die Ausbildung von Fältchen, da die Elastizität der Haut nachgelassen hat.

Die Faltenbehandlung mit Botulinum ist die weltweit häufigste, ästhetische Behandlung. Botulinum schwächt die überaktive Muskulatur und verringert dadurch die Faltenbildung in der nicht mehr so elastischen Haut.

Botulinum eignet sich sehr gut für muskelanspannungsbedingte Gesichtsfalten, typischerweise die Zornesfalte, die Stirnfalten und die seitlichen Augenfalten ("Krähenfüße"). Durch die gezielte Injektion des Präparates in die überaktive Muskulatur wird die Erregungsübertragung vom Nerven auf den Muskel vorübergehend gehemmt und es kommt zu der gewünschten Schwächung der mimischen Muskulatur.

Die Präparatesicherheit ist sehr hoch. Die Wirkung entfaltet sich nach drei bis 14 Tagen und hält drei Monate, manchmal auch länger. Die Wirkung verschwindet langsam wieder. Die Anwendung kann beliebig oft wiederholt werden.

Die Kunst im Umgang mit Botulinum liegt darin, die für die Faltenbildung verantwortlichen Muskeln zu entspannen und dennoch die natürliche Ausdruckskraft zu erhalten. Zum verantwortungsvollen Umgang mit Botulinum gehört daher Erfahrung und ein gut ausgeprägter Sinn für ein harmonisches Aussehen.

Hyaluronsäure / Hyalurongel ist eine abbaubare, naturidentische Substanz mit hoher Wirksamkeit und wenig Risiken. Damit ist das Hyaluron ein exzellentes Präparat zur Faltenunterspritzung, wenn eine Füllsubstanz erforderlich ist. Hierbei handelt es sich um eine sehr risikoarme und lang anhaltende, sanfte Korrektur von Falten und Volumenproblemen ohne Operation.

Hyalurongel kommt natürlicherweise in unserem Körper, beispielsweise in der Gelenkflüssigkeit und sogar in der Haut vor. Verwendet wird stabilisierte Hyaluronsäure nicht tierischen Ursprungs der Firma Allergan in unterschiedlichen Vernetzungsgraden (für die oberflächliche, mittlere und tiefe Anwendung).

Die Faltenbehandlung ist nicht dauerhaft und muss wiederholt werden. Die Dauer richtet sich nach der Molekulargröße und der Schichttiefe, in die das Präparat eingebracht wird: Je oberflächlicher die Behandlung erfolgen muss (weil es eine oberflächliche, feine Falte ist), desto kürzer ist die Haltbarkeit (zwischen 6 und 18 Monaten).

Wir bieten Ihnen ausgewählte, rekonstruktive Operationsverfahren bei verschiedenen Haut- und Weichteiltumoren an.

Mit zunehmendem Alter wird die Lidhaut unelastischer, verlängert sich und liegt dem Liddeckel auf. Die Augenlidstraffung ist die häufigste Operation im Gesichtsbereich, hierbei wird der Hautüberschuss entfernt. Das Fettpölsterchen im inneren Augenwinkel wird entweder entfernt oder genutzt, wenn an anderer Stelle Fett fehlt. Es ist eine kleine Operation mit rascher Genesung und wenig Komplikationen, die in örtlicher Betäubung oder Narkose durchgeführt werden kann. Die Oberlidmuskulatur wird geschont. Nach der Operation wird für die ersten Nächte Bepanthen Augensalbe empfohlen, die Entfernung der Fäden erfolgt nach einer Woche. Reste von blauen Flecken sind nach ein bis zwei Wochen gut überschminkbar.

Ohrmuscheldeformierungen sind mit ca. 5% in der Bevölkerung recht häufig. Die Ohrmuschel (Anthelix) ist hierbei oft zu schwach oder gar nicht gefaltet und gewölbt, so dass das Ohr absteht. Manchmal liegen aber auch kombinierte Fehlbildungen anderer Teile des Ohres vor.

Abstehende Ohren können zu Hänseleien, Problemen in der Schule oder am Arbeitsplatz und zu einer Beeinträchtigung des Selbstvertrauens führen. Deshalb sollte idealerweise noch vor dem Schulbeginn (im Alter von 5-6 Jahren) eine operative Korrektur erfolgen, da dann das Wachstum nahezu abgeschlossen ist. Durch eine Otoplastik können abstehende Ohren korrigiert werden, indem der Ohrknorpel neu geformt und in dieser Form fixiert wird.

Narben können zwar nicht unsichtbar gemacht werden, aber oft kann eine Narbe durch eine unauffälligere Verlaufsrichtung und durch subtile Nahttechniken im Rahmen der Narbenkorrektur verbessert werden.